fbpx

Visit Bardolino

Traditionelle Küche

Typische Produkte und Gerichte des Gardasees

Der Seefisch

Bardolino ist vor allem für die Qualität seines Landes und seiner Früchte bekannt, insbesondere für die Olivenbäume und Weinreben, aus denen hervorragende Produkte wie das Öl Garda DOP und die Weine Bardolino DOC und DOCG gewonnen werden, die seit jeher typische lokale Gerichte begleiten.

Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass Bardolino als Seedorf traditionell mit der Fischerei verbunden ist, die vor allem in der Vergangenheit eine Wohlstandsquelle für seine Einwohner war.

Eine so wichtige Beschäftigung, dass sie die Konfiguration des bewohnten Zentrums selbst beeinflusste: Im Mittelalter nahm Bardolino tatsächlich eine Struktur an, die als „Kamm‟ oder „Fischgrätenmuster‟ definiert wurde.

Die hintereinander angeordneten Häuser bildeten Straßen senkrecht zum Strand. Somit war es einfach, die Boote vor die Fischerhäuser zu legen.

Im Laufe der Zeit hat sich die Wirtschaft von Bardolino verändert und die Hauptaktivität ist der Tourismus geworden. Heute gibt es nur noch wenige Berufsfischer, aber Seefisch gehört weiterhin zu den besten traditionellen Gerichten.

Der Gardasee bietet eine große Auswahl an Fischen: Neben dem wertvollen Karpfen, der seit dem Mittelalter für seine Delikatesse bekannt, aber jetzt vom Aussterben bedroht ist, sind die Hauptfischarten, die im See leben und gefangen werden, Forellen, Weißfische, der Saibling, die Seesardine, der Ukelei (oder àola), der Aal, die Schleie, der Döbel und der Hecht.


Ein typisches Boot des Gardasees ist die Bissa, die einst zum Angeln verwendet wurde. Heute ist sie für Sportwettkämpfe wie die „Regata delle bisse‟ bekannt.

 

Hinterland

Die kulinarische Tradition in Bardolino und allgemein am Ostufer des Gardasees wird von der gesamten Umgebung beeinflusst, daher von der typischen veronesischen Küche und manchmal auch von der regionalen Küche des Trentino und der Lombardei. Das Ergebnis ist eine sehr abwechslungsreiche Küche, die sowohl Fleisch- als auch Fischgerichte anbietet.

Es gibt auch außergewöhnliche Produkte aus dem Hinterland, die die lokalen Menüs bereichern, etwa der weiße Spargel aus Rivoli Veronese und der Radicchio IGP aus Verona. Aus den Berggebieten kommt der schwarze Trüffel des Bergs Monte Baldo, aber auch Käse wie der leckere Monte Veronese.

Zum Schluss die berühmte Kastanie DOP aus San Zeno di Montagna, die perfekt zu einem Glas Wein „Bardolino Novello“ passt.

Trüffel


“Essen beinhaltet ein Territorium”

Jean Brunhes

 

Typische Gerichte

Seegerichte

Die Restaurants am See bieten traditionelle oder überarbeitete Gerichte an und nutzen dabei die wertvollen lokalen Produkte.

Zu den ersten Gängen auf Seefischbasis, die Sie leicht in Restaurants und Trattorien in Bardolino finden, gehören beispielsweise der Risotto con la tinca (Schleie) oder die Bigoli con le aole (Süßwassersardinen): Eine Art frische Pasta, ähnlich wie Spaghetti, die mit den Süßwassersardinen (àole) in Salzlake serviert wird.

Mit den in Nativem Olivenöl Extra aus dem Gardasee emulgierten Süßwassersardinen wird die Würzsoße für den Hecht in Sauce zubereitet, der mit frischer oder gerösteter Polenta serviert wird.

Ein weiterer sehr beliebter zweiter Gang ist die gegrillte Maräne, eine Lachsart mit weißem, kompaktem Fleisch und sehr wenigen Fischgräten. Gegrillt werden auch Sardinen und die Seeforelle.

Letztere wird auch „en saor󠄕‟, d.h. mit einer leicht süß-sauren Würzsoße, zubereitet. Schließlich sollte man sicher die frittierten Seefische probieren.

Forelle „en saor‟

Landgerichte

Unter den Fleischgerichten empfehlen wir den Risotto al tastasal, der aus gehacktem Schweinefleisch mit Pfeffersalz zubereitet wird, oder Kutteln, in Brühe gekocht oder mit Parmesan serviert.

Was die zweiten Gänge betrifft, finden wir an der Spitze das Lesso con la pearà, das von den Bürgern in Verona besonders an Feiertagen verzehrt wird. Das ist gekochtes Fleisch mit einer sehr schmackhaften Sauce aus Semmelbröseln, Brühe und viel Pfeffer.

Eine weitere Spezialität ist die Ànara col pien, ein altes Rezept, das in den ländlichen Höfen zubereitet wurde, eine Ente (ànara) mit einer Füllung aus Brot und verschiedenen Gewürzen.

Unter den Gerichten der veronesischen Tradition dürfen wir die Gnocchi di patate (Kartoffelgnocchi) nicht vergessen, die das ganze Jahr über, aber besonders während des Karnevals gegessen werden. Das ist ein einfaches, doch sehr leckeres Gericht, das normalerweise mit einer Tomatensauce kombiniert wird.

Lesso und Pearà

Süßspeisen

Zum Abschluss die Nachspeisen, typische Handwerksprodukte der Region, beispielsweise die Fogassa, eine süße Focaccia, die nach lokaler Sitte auf der „Gradela‟ zubereitet werden muss, d.h. auf einem Grill, der über der Glut des Herdes hängt.

Typisch für den See sind die Sanvigilini, kleine Kekse, die mit Mehl, Butter, Zucker, Eiern und Rosinen zubereitet werden.
Die aus Mantua stammende, aber auch hier hergestellte Sbrisolona, ein Buttermürbeteig mit Mandelstücken, deren Name im Dialekt daran erinnert, dass sie ein krümeliger Kuchen ist, schmeckt am besten am Ende des Essens mit einem Glas Grappa.

Dann gibt es Süßspeisen, die nur für die Festtage hergestellt werden, wie die Brasadèla Pasquale zu Ostern, der Nadalìn für die Weihnachtsferien oder die Sòssole zu Karneval.

Die Sbrisolona

Wo Leckeres probieren?

In Bardolino haben Sie viele Möglichkeiten, all diese Gerichte zu probieren, sowohl die reinen Fischgerichte aus dem Gardasee als auch die der veronesischen Küche allgemein.

Es gibt viele Restaurants und Trattorien mit traditionellen Menüs, aber auch Feinkostläden und wenn man Lust auf Süßspeisen hat, Bäckereien und Konditoreien.

Eine leckere Alternative ist es, diese Köstlichkeiten während der Dorffeste, die in Bardolino (sowie in Cisano und in Calmasino) stattfinden, zu probieren, wo immer Stände mit Essen und Wein zu finden sind. Entdecken Sie den Kalender der Events.

Für diejenigen, die lokale Produkte kaufen möchten, sind die Imbissstände am Seeufer während der Festtage oder der Wochenmarkt die richtige Wahl.