fbpx

Visit Bardolino

Gebiet

Bardolino, ein Dorf zwischen See und Hügeln

Bardolino

Bardolino in der Provinz Verona ist eines der Dörfer am Gardaseeostufer, das auch Riviera degli Ulivi genannt wird. Die Riviera erstreckt sich von Peschiera del Garda bis zum letzten Dorf in der italienischen Region Venetiens: Malcesine.

Das Gebiet Bardolino, einschließlich der Ortsteile Calmasino und Cisano sowie der zahlreichen Ortschaften, entwickelt sich innerhalb der großen Moräne am Gardasee. Es liegt zwischen den Gemeinden Lazise im Süden und Garda im Norden und ist etwa dreißig Kilometer von Verona entfernt.

Wie die anderen Dörfer am Gardasee erfreut sich Bardolino aufgrund des Sees selbst und seiner Nähe zu den Bergen, wie dem Gebirge Baldo, das den zentral-nördlichen Teil des veronesischen Ufers überblickt, eines milden Klimas.

Bardolino, einst ein altes Fischerdorf, ist heute eines der Hauptreiseziele am Gardasee.

Ein Dorf, das sich durch eine faszinierende Landschaft mit den vielen Farben auszeichnet, die sie von anderen Landschaften unterscheiden, wie das klare Blau des Sees, das Grün der umliegenden Hügel mit den charakteristischen Olivenhainen und Weinbergen, das Rot der Sonnenuntergänge.

Sehr beliebt im Sommer. Auch in den Herbstmonaten wird das Dorf geschätzt, wenn es sich mit neuen Farbverläufen und romantischen Atmosphären zeigt.

Ein gut ausgestatteter Ort, das eine große Auswahl an Unterkünften anbieten kann: Hotels, Ferienanlagen, Bed & Breakfasts und Campingplätze auf 240.000 Quadratmetern mit Seeblick. In Bardolino verschmilzt der Tourismus mit einem exzellenten Speisen- und Weinrepertoire.

Es gibt mehrere Restaurantvorschläge, bei denen lokale Produkte verwendet werden: Den Wein Bardolino in seinen verschiedenen Sorten, Natives Olivenöl Extra und Seefisch. Alle Produkte unterliegen strengen Kontrollen durch die Schutzkonsortien.

Restaurants, Bauernhöfe und Trattorien bieten traditionelle Küche und es gibt keinen Mangel an Pizzerien, Cafés-Konditoreien und Eisdielen.

Bardolino ist ein lebhaftes Dorf, auch dank der Geschäfte in den Straßen im Zentrum, wo Sie einkaufen können, Clubs, in denen Sie einen Aperitif mit Seeblick genießen können, Bars und Discos, die bis spät in der Nacht geöffnet haben.

Während des ganzen Jahres bietet Bardolino viele Events, von denen einige mittlerweile berühmt sind, wie „Das Trauben- und Weinfest Bardolino‟, das jedes Jahr im Oktober stattfindet, das „Palio del Chiaretto‟, die Weihnachtsmärkte mit dem Fest „Dal sei al sei‟, das merkwürdige Dorffest „Sagra dei Osei‟ in Cisano und viele andere.

In Bardolino ist es angenehm, durch das Zentrum und an der malerischen Seepromenade entlang zu schlendern, die von Punta Mirabello nach Punta Cornicello führt: Zwei kleine Landstreifen, die sich vom Dorf bis in das Seewasser erstrecken.

Außerdem können alte Kirchen wie die Kirche San Severo und die Kirche San Zeno sowie Museen wie das Weinmuseum und das Ölmuseum besichtigt werden.

Kirche San Pietro

Von Bardolino aus können Sie dank der hervorragenden Verkehrsorganisation problemlos verschiedene interessante Ziele erreichen. Vom Hafen aus fahren Sie mit öffentlichen Seeverkehrsmitteln zu den anderen Seedörfern. Mit dem Bus erreichen Sie die Stadt Verona, Vergnügungsparks und andere Ziele in der Umgebung.

Für Sportbegeisterte mangelt es nicht an anregenden Aktivitäten: Wassersportarten wie Surfen, Rudern, Kanufahren sowie Sportfischen und Segeln. Ausflüge in die nahegelegenen Berge oder auf die zahlreichen Wege für Radfahrer und Fußgänger.

Besuchen Sie den Bereich „Sport‟, um mehr über das breite Angebot zu erfahren, das die Region bietet.

Regatta auf dem See

Bardolino in Zahlen

1
EINWOHNER

Bevölkerung

1
m.ü.M.

Höhe

1
HEKTAR

Oberfläche

1
Km

Entfernung von Verona

Die Ortsteile

Das Gebiet Bardolino umfasst auch zwei Ortsteile: Cisano mit Seeblick und Calmasino in einer hügeligen Gegend. Beide waren einst unabhängige Gemeinden.

Cisano sollte zunächst als der Ort in Erinnerung bleiben, an dem die Überreste von Pfahlbauten und anderen archäologischen Funden entdeckt wurden, wie in der Geschichte von Bardolino erläutert wird. Diese Region erzählt dank der jüngsten archäologischen Entdeckungen immer wieder von den Ursprüngen dieses Gebiets.

In Cisano finden wir die alte romanische Pfarrei Santa Maria, die einst San Giuliano gewidmet war und bereits 915 dokumentiert wurde.

Hafen in Cisano

Folkloristisch ist die Vogelmesse, die jedes Jahr in Cisano stattfindet, im lokalen Dialekt als „Sagra dei Osei‟ besser bekannt. Es ist die älteste ornithologische Jagdmesse in Venetien. Nach der historischen Tradition findet das Fest am 8. September in Cisano statt, dem Tag, an dem die Geburt Mariens (der die Kirche von Cisano gewidmet ist) gefeiert wird.

Vor diesem Hintergrund wurde das Museum Sisàn 2009 ins Leben gerufen, dessen Hauptzweck die Verbreitung von ornithologischem Wissen und Traditionen in Bezug auf Jagd und Fischerei ist. Beide Tätigkeiten waren in der Vergangenheit in diesen Gebieten gang und gäbe.

In Cisano befindet sich auch das Ölmuseum, das von einer der ältesten und am meisten charakterisierenden Tätigkeiten in dieser Region erzählt: Herstellung von Olivenöl. Das Museum bewahrt eine Ausstellung von Werkzeugen, die einst in Ölmühlen eingesetzt wurden, und Sie können herausfinden, wie dieses feine Produkt heute hergestellt wird.

Übersicht über Cisano

Der andere Ortsteil von Bardolino ist Calmasino, einst ein Lehnwesen der Kanoniker der Kathedrale von Verona. Es ist ein altes Dorf, eingebettet in Olivenbäume und Weinberge, etwa drei Kilometer von Bardolino entfernt. Ideales Ziel für diejenigen, die einen gemütlicheren und ruhigeren Ort in der Nähe des Sees suchen.

In Calmasino können Sie den See aus einer neuen Perspektive bewundern. Vom Kirchhof der Pfarrkirche aus am höchsten Punkt des Dorfs können Sie die Hügel, den Gardasee und die Gipfel des Bergs Monte Baldo sehen.

Das wichtigste Fest ist hier „Die Alte Messe von San Michele‟, die immer noch Ende September während der Erntezeit stattfindet.

In der Vergangenheit war es eine Gelegenheit, mit Körben, Tragkörben, Bottichen und anderen Werkzeugen für die Weinlese zu handeln.

Übersicht über Calmasino

Heute bietet das Fest jedoch eine köstliche Gelegenheit, die typischen lokalen Spezialitäten wie Kutteln und Eseleintopf, Gerichte auf Seeefischbasis und natürlich den Wein der Region zu probieren.

Die Messe vergisst nicht ihre Vergangenheit und ihre Taditionen und bietet Demonstrationen des alten Handwerks und die Parade landwirtschaftlicher Fahrzeuge durch die Dorfstraßen. Das Dorffest wird auch von Veranstaltungen, Live-Musik und Märkten belebt.

Wöchentlicher Termin ist der „Null-Km-Markt‟ auf dem Hauptplatz von Calmasino. Jeden Samstagmorgen zieht er viele Menschen an, sowohl Einheimische als auch Touristen. Hier finden Sie regionale Qualitätsprodukte direkt von lokalen Produzenten mit Obst- und Gemüseständen, Fleisch- und Wurstwaren, Käse und vielem mehr.

“Suso in Italia bella giace un Laco, a piè dell’Alpe che serra Lamagna sopra Tiralli, ch’ha nome Benàco”

Dante Alighieri,Divina Commedia, Canto XX Inferno

Gardasee

Der Gardasee, auch Benàco genannt, ist der größte See Italiens.

Er ist unter den Provinzen Verona, Brescia und Trient aufgeteilt und wird im Osten von den Hängen des Bergs Monte Baldo und im Westen von den Wänden der Voralpen in der Provinz Brescia umschlossen.

Geologisch gesehen handelt es sich um einen voralpinen See glazialen Ursprungs, der im Neozoikum entstanden ist. Über Jahrtausende folgten verschiedene Vergletscherungen aufeinander, bis das Klima begann, milder zu werden. Die Gletscher zogen sich zurück und die Becken blieben voller Wasser, während die Trümmerhaufen, die durch den Rückzug des Eises verursacht wurden, die Moräne bildeten, welche den südlichen Gardaseeteil umgibt.

Gardasee vom Satelliten aus gesehen

Im See gibt es fünf kleine Inseln. 

Die größte auf dem Ufer von Brescia ist die Isola del Garda, auf der San Francesco d’Assisi 1220 eine später im 18. Jahrhundert abgeschaffte Einsiedelei gründete, wo heute eine Villa im venezianischen neogotischen Stil liegt.

Noch auf der lombardischen Seite befindet sich die Insel San Biagio, auch „Isola dei conigli‟ (Insel der Kaninchen) genannt, mit einem Park voller Blumen und Pflanzen.

Entlang des Ostufers in der Nähe von Malcesine befinden sich die anderen drei kleinen Inseln. Die nördlichste ist die Isola degli Olivi (Insel der Olivenbäume), dann kommt die Isola del Sogno (Insel des Traums) und schließlich die Isola del Trimelone (Insel des Trimelone).

Isola del Garda

Gardasee in Zahlen

1
QKM
Oberfläche
1
Km

Maximale Länge

1
km

Umfang

1
m

Maximale Tiefe 

Natura

Klima und Vegetation

Der Gardasee ist Teil einer kontinentalen Klimazone, aber da es eine beträchtliche Wassermasse beherbergt, ist das Klima submediterran. Das Vorhandensein des Sees ermöglicht nämlich, die Sommerhitze zu speichern und sie in den Wintermonaten allmählich neu zu verteilen, wobei somit das Klima gemildert wird.

Parallel dazu schützt die Anwesenheit der Berge den Gardasee vor den kalten Nordwinden.

Dieses milde Klima hat zu einer mediterranen Vegetation geführt. 

Felder und typische Vegetation

Da wachsen nämlich Zitrusfrüchte wie Orange, Zeder, Zitrone, Bergamotte, die sich hauptsächlich entlang des Brescia-Seeufers, auch als Riviera dei Limoni bekannt, konzentrieren. An Olivenbäumen und Weinreben mangelt es nicht. Sie wachsen seit der Antike am veronesischen Ufer, Riviera degli Olivi genannt, zuhauf.

Andere Pflanzen sind Kastanienbaum, Walnussbaum, Zypresse, aber auch Palmen und Agaven sowie spontane Arten wie Diptam, wilde Rose, Oleander, Ginster und Goldflieder.

Tierwelt

Es gibt über fünfundzwanzig Fischarten im See. 

Die Gardaseeforelle (Carpione) ist eine am Gardasee verbreitete Art, einer der seit der Antike hochgeschätzten Lachsfische, der leider heute vom Aussterben bedroht ist. Andere typische Seefische sind: Ukelei, gemeine Barbe, Döbel, Hecht, Schleie und Seeforelle.

Wasservögel sind ziemlich zahlreich. Die häufigsten Arten sind Enten wie Stockenten, Reiher, Blässhühner und Schwäne. Der häufigste Vogel mit vernetzten Füßen ist die Möwe.

Die Winde

Der Gardasee, der im Osten von Baldo und im Westen von den Bergen der Achse Trentino-Brescia geschlossen ist, verursacht durch seine Konformation, die sich wie ein Trichter nach Norden hin zusammnezieht, viele Luftströmungen, Winde und Brisen, die manchmal unerwartet wehen.

Ponal

Es ist ein typisch sommerlicher, starker Wind, der in den Morgen- und in den Abendstunden aus dem Tal Ledro weht und dem Bett des Bachs Ponale folgt, wovon der Name abgeleitet ist.

Vinessa

Schlechtwetterträger, das ist ein Wind aus Südost. Er ist auf anhaltende Störungen in der oberen Adria oder den Beginn der Bora zurückzuführen. Er kann wegen seiner Stärke und der Wellenbewegung, die er verursacht, sehr gefährlich sein.

Boaren

Von unterschiedlicher Intensität, es ist ein Wind, der normalerweise gutes Wetter bringt. Er weht morgens oder abends aus West oder Nordwest.

Peler

Das ist der „König‟ der Winde am Gardasee und der Wind des guten Wetters. Er kommt von Norden und trifft das gesamte Gardaseebecken. In den Sommermonaten ist er kontinuirlich und regelmäßig. Er wird von Windsurf-Fans ausgenutzt.

Gardesana

Es ist ein Wind, der vom Gardasee nach Sirmione weht.

Balin

Er tritt nach einem starken Temperaturabfall auf. Er bewegt das Seewasser sehr und kommt plötzlich dazu, die Ufer mit all seiner Kraft zu treffen.

Fasanella

Es ist ein konstanter Wind, normalerweise von geringer Intensität, typisch für die Sommerzeit, bringt gutes Wetter und macht den See blaugrü. Er bildet sich am frühen Nachmittag im Westen und weht nach Ost bis zum Sonnenuntergang.

Visentina

Der Wind kommt vom Unwetter, das von San Vigilio herabkommt und den unteren Gardasee betrifft.

Ora

Sein Name leitet sich vom lateinischen Wort „Aura‟ ab, das Hauch bedeutet. Es ist ein Wind, der aus der Poebene kommt. Er erreicht hohe Geschwindigkeiten am mittleren und hohen Gardasee.

Ander

Es ist ein konstanter Wind, der von der Südwestseite weht, am frühen Nachmittag bläst, nur wenige Stunden anhält und hauptsächlich den unteren Gardasee betrifft.

“”Alles ist azurn, wie eine brise, wie ein Haupt, das ist neigt, um einen tiefen Kuss zu erhalten. Der See ist von einer unsagbaren Schönheit”

Gabriele D'Annunzio

Monte Baldo

Der Berg mit Blick auf den östlichen Gardasee ist der Monte Baldo. Ein Gebirgsmassiv der Gardasee-Voralpen zwischen den Provinzen Trient und Verona, das eine maximale Höhe von 2218 m erreicht.

Wegen seines floristischen Reichtums auch Hortus Europae (Garten Europas) genannt. Da wachsen 1952 Pflanzen- und Blumenarten!

Der Berg Monte Baldo hat unterschiedliche Klimaregionen. Jede weist eine spezifisce Vegetation auf. Unter den geschützten Arten erwähnen wir die Orchidee, deren Ausreißen schwer bestraft wird.

Vegetation auf dem Monte Baldo

Neben der üppigen Flora wird das Berggebiet Baldo von vielen wilden Tieren wie Gämsen, Murmeltieren, Hirschen, Hasen, Fasanen, Füchsen, Dachsen und verschiedenen Arten von Schlangen bevölkert, die fast alle harmlos sind. Die Fauna des Baldo vervollständigen die rund 150 Vogelarten.

Der Monte Baldo trägt nicht nur zur landschaftlichen Schönheit des Gardasees bei und zieht immer wieder Fotografie-Enthusiasten an, sondern ist auch dank der Möglichkeit, Sportarten wie Wandern, Nordic Walking, Mountainbike, Gleitschirmfliegen, Klettersteige und Klettern zu treiben, ein beliebtes Ziel für Sportliebhaber.